Catering und Partyservice

Schweine-Rippchen: Amerikanische "Rib Cuts"

Sicherlich sind dir Spare Ribs bekannt. Doch hast du gewusst, dass man es in den USA viel genauer nimmt und zwischen Baby Back Ribs, St. Louis Cut Ribs und Rib Tips unterscheidet? Unsere kleine Übersicht über die amerikanischen Rib-Cuts.  

amerikanische rib cuts
Bild: Thogru (Wikimedia)

Baby Back Ribs

Den Rippenteil direkt unter dem Schweinerücken nennt man Baby Back Ribs. Auch wenn es sich hier nicht um Spare Ribs im klassischen Sinne handelt, werden sie oft als solche bezeichnet. Weil die Knochen rund und gebogen sind sowie nahe beieinander stehen, befindet sich das meiste Fleisch auf der Knochenoberfläche. Dieses stammt hauptsächlich vom darüber liegenden Schweinerücken. Baby Back Ribs erkennt man daran, dass sie meist zarter, fleischiger und kürzer als Spare Ribs sind.

Spare Ribs

Spare Ribs sind der Rippenteil aus dem Bauch des Schweins. Wenn man Spare Ribs wiederum Teil in zwei Teile schneidet entstehen zwei weitere so genannte „Rib Cuts": Den oberen Teil bezeichnet man als St. Louis Cut Ribs, den unteren Teil als Rib Tips.

St. Louis Cut Ribs

Den oberen Teil der Spare Ribs aus dem Schweinebauch nennt man St. Louis Cut Ribs. Dieses Stück hat eine fast rechteckige Form. Die Knochen sind im Vergleich zu den Baby Back Ribs grösser, flacher sowie weniger gebogen und stehen weiter auseinander. Das Fleisch hat hier deutlich mehr Fett und Bindegewebe als die Baby Back Ribs.

Rib Tips

Als Rib Tips wird der untere Teil der Spare Ribs zwischen den seitlichen Rippen und dem Brustkorb bezeichnet. Die Rib Tips sind kürzer und fleischiger als die darüberliegenden Rippen und haben einen hohen Anteil an Knorpeln.